Wissen sorgt für Bewegung

MENÜ

Materialflussoptionen für die Laufstreifen

 
Die Laufstreifen in der richtigen Orientierung in den Buchwagen zu legen ist bei der Auslegung der Buchwagenanlagen eine der wichtigsten Aufgabenstellungen.
Um die Laufsteifen in der richtigen Orientierung der automatischen Buchwagenbeschickung zuzuführen, muss der Materialfluss der von der Extruderlinie kommenden Laufstreifen individuell geplant werden. Abhängig von der geforderten Taktleistung können unterschiedlichste Optionen miteinander kombiniert zum Einsatz kommen.

Winkelübergabestation mit Vakuumwender

Bei dem Vakuumwender wird die Einlaufunterseite des Laufstreifens nach oben gewendet. Dabei tauchen mit Vakuumsaugern ausgestattete Arme des Wenders durch die Zwischenräume der Einlaufrollenbahn, um den vorpositionierten Laufstreifen von unten anzusaugen und im 90° Winkel gewendet auf einem Querriemenförderer abzulegen. Taktleistungen bis zu 2,4 Sekunden können realisiert werden.

Winkelübergabe mit Rotationsübersetzer

Der Rotationsübersetzer kommt ebenso wie der Vakuumwender, bei hohen Taktleistungen zum Einsatz, jedoch wird der Laufstreifen nicht gewendet. Die Arme des Übersetzers tauchen durch die Einlaufrollenbahn und nehmen den Laufstreifen von der Unterseite auf. Während des Übersetzens wird der Laufstreifen konstant in der Waage gehalten. Der Laufstreifen wird so in der gleichen Orientierung im 90° Winkel auf einen Querriemenförderer übergesetzt.

Winkelübergabe

Bei Taktleistungen größer 3 Sekunden kann eine Winkelübergabe statt des Rotationsübersetzer Verwendung finden. Der Rollenabstand und der Abstand des Transferriemenförderers sind eng genug, um einen sicheren Transport und genügend Unterstützung zu garantiren ohne den Laufstreifen zu verformen oder zu dehnen.

Chargendrehvorrichtung mit Rechen

Die Chargendrehvorrichtung wird in die Querfördererstrecke zur automatischen Buchwagenbeschickung integriert. Bei dem System wird zuerst eine komplette Charge für eine Buchwagenseite auf den Querriemenförderer gesammelt.
Zwei separat heb- und senkbare Rechen sind an einer drehbaren Säule installiert. Mit einem Rechen wird diese Charge ausgehoben, 180° gedreht und gleichzeitig eine zuvor aufgenommene Charge wieder abgesetzt. Durch die Lösung mit den beiden synchron arbeitenden Rechen wird eine hohe Taktleistung gewährleistet.

Chargendrehvorrichtung mit heb- und senkbaren Querriemenförderer

Bei dem System wird ebenso zuerst eine komplette Charge für eine Buchwagenseite auf den Querriemenförderer gesammelt. Ein in die Querförderstrecke zur automatischen Buchwagenbeschickung integrierter Querriemenförderer ist heb- und senkbar. Die gesammelte Charge wird übernommen, mit dem Querförderer ausgehoben und wieder abgesenkt. Bei dieser Lösung kann sowohl gedreht als auch ohne zu drehen durchgefördert werden.

Boomerang

Eine einfache aber effiziente Lösung zum Wenden und Drehen der Laufsteifen ist der Bumerrang. Die Laufstreifen werden im Durchlauf mittels eines Boomerang von einer Ebene in eine zweite Ebene gefördert. Dabei wird die Unterseite noch oben gewendet und die Ausrichtung der Laufstreifen hat sich gedreht.

Laufstreifenausrichtung

In einigen Fällen ist es sinnvoll, die Laufstreifen, bevor sie quer gefördert werden vor der Winkelübergabe in Längsrichtung auszurichten. Ausgerichtete Laufsteifen können mit einem geringen Zwischenraum zu einer Charge gesammelt werden, wodurch eine enge Packungsdichte erreicht wird. Die Ausrichtung erfolgt über einen INTRALOX Förderer mit Querrollen und einem synchron mitlaufenden aufrechten Riemenförderer, der endsprechen der Laufstreifenbreite über Achs eingestellt werden kann.

weiter



Winkelübergabe mit Vakumwendstation


Winkelübergabe mit Rotationsübersetzer


Winkelübergabe mit Querriemenförderer


Chargendrehstation mit Rechen


Chargendrehstation mit Querriemenförderer


Boomerrang mit Handabnahme

Laufstreifenausrichtung
Laufstreifenausrichtung


SYSTRAPLAN GmbH & Co. KG
Einsteinstrasse 5
D-32052 Herford
 
Telefon +49(0) 52 21 / 76 77 - 0
eMail: info@systraplan.de

<